Skudde-Nachwuchs im Tierpark Berlin

Die Skudde ist eine alte Rasse von Landschafen und gehört wie die Heidschnucke zu den kurzschwänzigen, nordischen Heideschafen.

Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Skudde das bodenständige Schaf Ostpreußen und des Baltikums. Bekannt war sie in diesen Regionen auch als Masurenschaf, Bauernschaf oder Kosse. Der Name „Skudde“ geht möglicherweise auf den litauischen Lockruf „skud“ für Schafe zurück. Seit 1945 gelten sie im Ursprungsland als ausgestorben.

Im Tierpark Berlin werden Skudden bereits seit 1955 gehalten und im Jahr 1956 gelang die erste Nachzucht in einem Zoo bereits.

Zurück