Vernetzt in einer Gemeinschaft

Austausch und Unterstützung Gemeinschaft der Zooförderer

Logo Gemeinschaft der Zooförderer
Logo Gemeinschaft der Zooförderer

 

Im Jahr 1994 gründete sich die Gemeinschaft Deutscher Zooförderer e.V. (GDZ), zu deren Gründungsmitgliedern der Berliner Förderverein zählt.

Ziel der GDZ ist der gemeinsame Einsatz für die Erhaltung und den Ausbau von Zoos und Tierparks sowie der gegenseitige Erfahrungsaustausch und die gemeinsame finanzielle Unterstützung von Artenschutzprojekten.

Seit 2008 ist auch der Vorsitzende des Fördervereins von Tierpark und Zoo, Thomas Ziolko, Mitglied im Vorstand der GDZ.

Im September 2015 wurde ein neuer Vorstand gewählt
Im September 2015 wurde ein neuer Vorstand gewählt (v.l.n.r.): Bruno Hensel (Präsident – Wuppertal); Lothar Teichmann (Heidelberg); Ralf Leidel (Dresden); Mirko Strätz (Rostock); Klaus Kohlmann (Nürnberg); Dieter Rollepatz (Ehrenpräsident – Neuwied); Sieg

Im September 2017 traf sich die GDZ in Hannover. Auf der Tagesordnung stand u. a. eine Satzungsänderung, die zukünftig die Erweiterung auf alle europäischer Zoofördervereine vorsieht und auch assoziierte Mitgliedschaften von juristischen Personen ermöglicht. Mit großer Mehrheit wurde die Änderung beschlossen. Nunmehr führt der Dachverband den Namen „Gemeinschaft der Zooförderer e.V.“ (GdZ).

Die GdZ umfasst aktuell 62 Mitgliedervereine, die über 80.000 Einzelmitglieder repräsentieren. Erstmals wird es am Pfingstmontag, 21. Mai einen Internationalen Tag der Zooförderer geben, um auf das vielfältige Engagement der Zoofreunde aufmerksam zu machen.

Im Jahr 2019 wird der Berliner Förderverein Gastgeber der Jubiläumstagung „25 Jahre Gemeinschaft der Zooförderer“ sein.

Weitere Informationen: www.zoofoerderer.de

Werden Sie Freundin oder Freund der Hauptstadtzoos und helfen Sie mit,
den Tierpark Berlin und den Zoo Berlin weiterhin in ihrer Entwicklung zu fördern.

Dabei wollen wir mit Ihnen Bewährtes bewahren und Neues wagen.

Jetzt Mitglied werden

Weitere Informationen zur Unterstützung

Mehr zum Artenschutz