Umbau der Wolfsanlage im Zoo

Förderverein möchte 80.000 Euro hierfür spenden

Polarwölfe im Zoo sollen neues Zuhause bekommen
Polarwölfe im Zoo sollen neues Zuhause bekommen

Ursprünglich wurde die Wolfsanlage im Rahmen der Gestaltung der bis dahin größten Natursteinanlage des Zoologischen Gartens für Eisbären und Tropenbären 1965 bis 1969 angelegt. Auf einem lang gezogenen Geländestreifen nördlich des alten, 1937 erbauten  Braunbärenfelsens entstanden zwei langgestreckte Gehege mit Sandflächen und Felsenstrukturen für hundeartige Raubtiere: Mähnenwölfe und europäische Wölfe.

Ein drei Meter tiefer, beidseitig steil abfallender Trockengraben trennte die Tiere vom Besucherweg. Seit 1977 werden an Stelle der europäischen Wölfe kanadische Wölfe gehalten, die auch regelmäßig Jungtiere aufziehen. Die Haltung von Mähnenwölfen im Zoo wurde aufgegeben.

Umbau der Anlage soll 2018 abgeschlossen sein
Umbau der Anlage soll 2018 abgeschlossen sein

Ein Umbau der Wolfsanlage erfolgte im Oktober 2003. Der Besucherweg zwischen dem Bärenfelsen und der Wolfsanlage wurde in das Gelände einbezogen, der Trockengraben verfüllt und so die Fläche nahezu verdoppelt. Zwei (optional verschließbare) Tunnel zum Bärenfelsen ermöglichten den Wölfen einen Besuch bei den Braunbären. Für die größeren Braunbären sind die Tunnel jedoch unpassierbar.

Ein Hügel und ein flacher Wassergraben brachten eine größere landschaftliche Abwechslung in das Wolfsrevier. In den Anfangsjahren nach der Umgestaltung nutzten die Wölfe häufig die beiden Tunnel zu den bärigen Nachbarn. Seit einigen Jahren werden die Tunnel geschlossen gehalten, um Konflikte zwischen den Arten zu vermeiden.

Jeder Beitrag hilf!
Jeder Beitrag hilf!

Ende 2017/2018 ist ein Umbau und Aufwertung in drei Bauabschnitten geplant, die sowohl die naturnahe Gestaltung der Anlage selbst als auch den Besucherbereich betreffen. Im Bereich der Glaseinblicke soll die Schauqualität deutlich verbessert werden. Die Überdachung des Besuchereinblickes wird in diesem Zusammenhang ebenfalls saniert und durch Sichtschutzmaßnahmen in den Bereichen der angrenzenden Gehegeeinfriedung ergänzt, um die Blickführung des Besuchers weiter zu optimieren.

Hierzu werden ergänzende Abpflanzungen vorgenommen und konstruktive Details der Bestandsstruktur thematisch überarbeitet. So werden die Waschbetonsockel mit künstlichen Felsen überzogen, um den immersiven Charakter der Anlage weiter herauszuarbeiten.

Werden Sie Freundin oder Freund der Hauptstadtzoos und helfen Sie mit,
den Tierpark Berlin und den Zoo Berlin weiterhin in ihrer Entwicklung zu fördern.

Dabei wollen wir mit Ihnen Bewährtes bewahren und Neues wagen.

Jetzt Mitglied werden

Weitere Informationen zur Unterstützung

Spenden

Die im Hintergrund der Kulisse vorhandenen Kunstfelsstrukturen werden überarbeitet und ergänzt und bilden die Grundlage einer zukünftigen naturnahen Terrassierung und Profilierung der Anlage. Die rückwärtigen Einfriedungen werden durch Malerarbeiten, naturnahe Verkleidungen und weitere Abpflanzungen stärker in den Hintergrund gerückt. Zum Schutz der zusätzlichen Bepflanzung und als Ersatz für die zu entfernenden bestehenden Baumschutzmaßnahmen sind überdies ergänzende Elektrosicherungsmaßnahmen notwendig.

Insgesamt möchten wir als Förderverein für den Umbau der Wolfsanlage 80.000 Euro an Spenden dem Zoo Berlin hierfür übergeben.

Spendenkonto:

Freunde Hauptstadtzoos
Commerzbank
IBAN: DE02 1204 0000 0912 9008 00
BIC: COBADEFFXXX

Betreff: Wolfsanlage

Online-Spende:

https://secure.spendenbank.de/form/1817/?verwendungszweck=4290